Wie stark ist es wirklich?

Die Möglichkeiten für die Sozialpartner, über Tarifverträge einfache, effiziente, kostensichere und damit gezielt auf die Bedürfnisse der Unternehmen und Beschäftigten zugeschnittene betriebliche Versorgungssysteme zu gestalten, werden erweitert. So können die Sozialpartner künftig auch sog. reine Beitragszusagen vereinbaren, über Leistungen der durchführenden Einrichtungen entscheiden und rechtssicher Options- bzw. Opting-Out-Systeme in den Unternehmen und Betrieben einführen. Daneben wird ein spezifisches Fördermodell für Geringverdiener eingeführt sowie die steuerliche Förderung der betrieblichen Altersversorgung und der Riester-Rente vereinfacht und optimiert. Schließlich werden im Sozialrecht neue Anreize für den Auf- und Ausbau einer betrieblichen Altersversorgung besonders bei Geringverdienern gesetzt.

Inhalte

Der Gesetzesentwurf im Spiegel der Theorie und Praxis

Ziele des Gesetzgebers

  • BAV in der Verantwortung der Sozialpartner
  • Reine Beitragszusage als neue Zusageform
  • Enthaftung, Finanzierung und Aufsicht
  • Tarifvertragliches Opting Out
  • Ausbau des steuerlichen Dotierungsrahmens
  • Auswirkungen auf die Portabilität
  • Förderbetrag für Geringverdiener
  • Steigende Informationspflichten
  • Änderungen bei der Riester-Rente
  • Stimmen aus Unternehmen, Verbänden, Beratungshäusern und der Jurisprudenz
  • Rechtlich und strukturell offene Fragen zum Gesetzesentwurf

Trainer

Oliver Möbs Volljurist (Ass.jur.)
ist seit 10 Jahren deutschlandweit in der Beratung und Betreuung von Unternehmen im Bereich der betrieblichen Altersversorgung (bAV) und verwandter Gebiete tätig. In der täglichen Beratungspraxis beschäftigt er sich mit allen strategischen, konzeptionellen, juristischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen von Unternehmen im komplexen Themenfeld der bAV. Dazu gehören auch die Einführung, Neuordnung und laufende Betreuung von Versorgungswerken im Durchführungsweg „Direktversicherung“. Herr Möbs tritt als Referent bei Tagungen auf und weist eine mehrjährige Mitautorentätigkeit von Fachpublikationen im Bereich der bAV vor.