Einführung in die Rechnungslegung von Pensionsverpflichtungen

Anrechnung im Zertifikatslehrgang zum Senior BAV-Spezialist (IHK)

Pensionsrückstellungen können einen erheblichen Anteil an der Bilanzsumme und großen Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung haben. Umso wichtiger ist es, die Berechnungen aus den versicherungsmathematischen Gutachten in den Grundzügen zu verstehen, um beim Jahresabschluss keine unliebsamen Überraschungen zu erleben. In diesem Seminar erfahren Sie mehr über die Grundlagen der Berechnung der Pensionsrückstellungen und lernen die Gestaltungsmöglichkeiten bei der Rückstellungsbildung kennen.

Inhalte

Einführung

  • Was sind Pensionsrückstellungen?
  • Welche Bestandteile des Geschäftsberichtes sind betroffen?
  • Was ist bei der Berechnung zu beachten?

Versicherungsmathematische Grundlagen

  • Einführung in die Versicherungsmathematik
  • Biometrische Rechengrößen
  • Der Barwert einer laufenden Leistung
  • Der Barwert einer Anwartschaft
  • Anforderungen an die Bewertung für aktive Anwärter
  • Das Teilwertverfahren und die Projected-Unit-Credit-Methode

Pensionsrückstellungen nach IAS 19

  • Die IFRS und ihr Anwendungsbereich in Deutschland
  • Der Standard IAS 19
  • Defined Benefit und Defined Contribution
  • Die Herleitung des Rechnungszinssatzes
  • Festlegung der sonstigen Prämissen Voraussetzungen und Behandlung von Planvermögen
  • Asset Ceiling und Bilanzansatz
  • Erstattungsansprüche
  • Behandlung wertpapier- und versicherungsgebundener Zusagen
  • Ergebniskomponenten: Dienstzeitaufwand, Nettozinsen, Neubewertungen
  • Überleitung des Bilanzansatzes
  • Anhangangaben

Pensionsrückstellungen nach HGB

  • Anwendungsbereich des HGB Passivierungspflicht und Passivierungswahlrecht
  • Bewertungsmethode und Prämissen
  • Die Herleitung des Rechnungszinssatzes
  • Festlegung der sonstigen Prämissen
  • Voraussetzungen und Behandlung von Deckungsvermögen
  • Behandlung wertpapier- und versicherungsgebundener Zusagen
  • Bewertungseinheiten
  • Aufwandskomponenten: Zinsaufwand und Personalaufwand
  • Überleitung des Bilanzansatzes
  • Anhangangaben
  • Abwicklung des Übergangs auf das BilMoG

Pensionsrückstellungen in der Steuerbilanz

  • Verhältnis von Steuer- und Handelsbilanz
  • Passivierungspflicht, Passivierungswahlrecht und Nachholverbot
  • Voraussetzungen und Beginn der Rückstellungsbildung
  • Der steuerliche Teilwert Besonderheiten bei Entgeltumwandlung

Nutzen
Nach Besuch des Seminars kennen Sie die Grundlagen für die Bildung von Pensionsrückstellungen und können die Ergebnisse des versicherungsmathematischen Gutachtens nachvollziehen. Sie kennen die wesentlichen Vorgaben für die verschiedenen Jahresabschlüsse und wissen, in welchen Grenzen Sie Einfluss auf die Höhe der Pensionsrückstellungen nehmen können.

Trainer

Thomas Hagemann
ist seit 2009 Chefaktuar bei Mercer Deutschland GmbH und damit verantwortlich für alle Fragen zur Rechnungslegung der betrieblichen Altersversorgung. Er ist Autor verschiedener Veröffentlichungen. Sein Buch „Pensionsrückstellungen“ ist mittlerweile in zweiter Auflage erschienen und gibt auf 400 Seiten eine umfassende Einführung in die Berechnungsvorschriften für Pensionsrückstellungen. Thomas Hagemann ist Aktuar DAV und IVS-geprüfter versicherungsmathematischer Sachverständiger für Altersversorgung.