Frau Ursula Heffter – Seminar: Auf den Punkt gebracht

Die bisherige Berufserfahrung bzw. die Vita eines Referenten/ einer Referentin ist heutzutage leicht im Internet zu finden. Daher möchten wir Ihnen unsere Referent/innen an dieser Stelle anhand
einiger „persönlichen“ Fragen vorstellen. Wir wünschen ein angenehmes Kennenlernen!

Heute „im Interview“: Ursula Heffter
Kommunikationstrainerin, Supervisorin und Dozentin an der Hochschule für Musik in Stuttgart und Mannheim.

In welchem Themenbereich sind Sie als Trainerin für die ASB Akademie tätig?
Kommunikation

Was ist Ihr Motto, nach dem Sie als Trainerin arbeiten?
Mein Motto: Die Kunst, richtig zu kommunizieren, ist wie Laufen lernen: man fällt so oft auf die Nase, bis man liebevoll an die Hand genommen wird. Ich begleite Sie gerne.

Was macht Ihnen an Ihrer Tätigkeit am meisten Freude?
Das Vertrauen, das ich von meinen Teilnehmern bekomme, zu wahren. Die Freude zu sehen, die durch die AHA Erlebnisse bei meinen Teilnehmer/innen ausgelöst werden. Das Wachsen des
Selbstvertrauens meiner Teilnehmer/innen zu erleben. – Oh, es gibt noch sooo Vieles.

Was ist das Wichtigste, das Sie Ihren Teilnehmer/innen vermitteln möchten?
Ich möchte meine Teilnehmer/innen gerne unterstützen, Vertrauen zu den eigenen Fähigkeiten und zu sich selbst zu entwickeln.

Wie gelingt der Transfer des Erlernten in den Arbeitsalltag aus Ihrer Sicht am besten?
Indem ich im Seminar eine hohe Motivation geschaffen habe, weiter zu arbeiten.

Was sollten die Teilnehmer/innen tun, um bestmöglich von einem Seminarbesuch zu profitieren?
Offenheit mitbringen.

Wie gehen Sie mit einer sehr heterogenen Teilnehmergruppe um? Welche Herausforderungen bringt eine solche Gruppe mit sich?
Ich sehe darin keine Herausforderung, nur Profit für die Gruppe und mich.

Wie finden Sie neue Seminarthemen und aktuellen Input für bestehende Seminarkonzepte? Was motiviert Sie, entsprechende Seminarkonzepte zu erarbeiten?
Ich sehe darin eine Möglichkeit, mit neuen Inhalten auch ältere Themen zu befruchten. Es entstehen insgesamt neue Aspekte. Je mehr Themen ich bearbeitet habe, desto mehr Wissen kann ich anbieten.

Mit welcher Teilnehmergruppengröße arbeiten Sie bevorzugt und warum?
Für mich ist die beste Teilnehmergruppengröße 5-8 Teilnehmer. In diesem Größenbereich kann ich in einem zweitägigen Seminar jedem individuell etwas mitgeben.

Wann ist ein Seminar für Sie gut verlaufen? / Über welches Teilnehmer-Feedback freuen Sie sich am meisten?
Für mich ist ein Seminar gut verlaufen, wenn ich bei den Teilnehmer/innen eine hohe Motivation zur Weiterarbeit geweckt habe. Ebenso wenn ich merke, dass der/ die Teilnehmer/in eine positive
Veränderung bei sich entdeckt und innerlich wächst. Ich freue mich über jedes ehrliche Feedback.

Weitere Infos